21. Mai 2014 | geschrieben von Achim Hepp | 1 Kommentar

Swarm von Foursquare 101: Umgebung-Teilen

swarm_blocklogo_allesfoursquareDie Funktion Umgebung-Teilen (neighborhood sharing) ist eine Neuigkeit von Swarm gegenüber dem alten Foursquare. Ich möchte dieses Feature einmal etwas genauer in diesem Artikel vorstellen.

In Foursquare hat der Nutzer seinen Standort bislang einzig über den Check-in geteilt. Das geht in Swarm natürlich auch, neu hinzugekommen ist aber die Möglichkeit die Umgebung automatisch mitzuteilen. Diese Funktion wird auch beim ersten Start von Swarm kurz erklärt, viele Nutzer haben dieses aber bestimmt auch nur mit einem Auge gelesen und die Info weggeklickt.

Eingeschaltet wird Umgebung-Teilen am oberen Bildschirmrand. Dort wischt man mit dem Finger über den Balken. Ist dieser Orange, dann ist das Teilen der Umgebung eingeschaltet. Ist die Funktion ausgeschaltet, so ist er Balken Grau. Die Möglichkeit für einen regulären Check-in wird davon nicht beeinträchtigt.

  Swarm_Umgebung-Teilen_AN-1_280  Swarm_Umgebung-Teilen_AUS-1_280

  Swarm_Umgebung-Teilen_AN-2_280  Swarm_Umgebung-Teilen_AUS-2_280

Wird die Umgebung geteilt, so wird diese Info nur auf 150 Meter genau den Freunden bekannt gegeben. Daraus errechnet sich dann auch die Platzierung in den Entfernungskategorien Swarm_Umgebung-Teilen_Distanzenauf dem Startscreen von Swarm. Es gibt die Kategorien Genau hier (150 Meter), Einen kurzen Spaziergang entfernt (1,5 km), In Deiner Nähe (10 km), In der Gegend (40 km) und Ganz weit weg (ohne Angabe).

Ob der Check-in oder die Umgebung als Location angezeigt wird ist ebenfalls im Balken zu erkennen. Es ist dort allerdings nicht möglich diese Info umzuschalten, außer der letzte Check-in wird manuell gelöscht.

Swarm_Umgebung-Teilen_EinstellungenAlternativ kann Umgebung-Teilen in den Einstellungen abgeschaltet werden. Dort hin kommt man über den eigenen Profilscreen, oben rechts. Unter Datenschutzeinstellungen findet sich der – nicht übersetzte – Untermenüpunkt Background location.

Hier kann die Funktion deaktiviert werden, allerdings nicht dauerhaft. Durch einen Wisch über den Statusbalken wird sie erneut aktiviert. Eine Möglichkeit die Funktion komplett abzuschalten wäre in den Einstellungen sinniger gewesen, so hat die Einstellung keinen Mehrwert für den Nutzer.

Auswirkungen auf den Akku

Einige Nutzer haben den Einfluss auf die Akkulaufzeit ihres Smartphones bemängelt. Foursquare selber behauptet die Funktion würde nur minimal den Akku belasten, welches sich mit meinen Tests durchaus deckt. Dieses kann sich durchaus ändern, sobald jemand viel unterwegs ist – beispielsweise auf einem Städtetrip. Dabei wird der Ort natürlich weitaus öfter gewechselt und entspricht nicht dem normalen Nutzerverhalten. Umgebung-Teilen macht im Urlaub allerdings – meiner Meinung nach – auch gar keinen Sinn, außer der Urlaub ist an einem Ort mit vielen Freunden und Bekannten.

Achim Hepp
Achim gründete zur Jahrtausendwende seine ersten Unternehmen im Bereich Onlinemarketing. 2010 eröffnete er in Dortmund die malihina medien, eine Agentur für digitale Kommunikation. Seit 2015 ist er Chief Digital Officer beim Kölner Startup Erste Digital.

Als Digitalexperte publiziert und spricht Achim weltweit auf Konferenzen und in Medien zu verschiedenen Fachthemen (unter anderem Wearables und Smarthome).

Eine Antwort to “Swarm von Foursquare 101: Umgebung-Teilen”


Leave a Reply