24. Juli 2013 | geschrieben von Achim Hepp | 0 Kommentare

Interview: Wie der 1. FC Köln Foursquare einsetzt

1. FC Köln (Logo)Als Paradebeispiel habe ich ja bereits auf den 1. FC Köln im Artikel über Foursquare und der Bundesliga hingewiesen. Zur neuen Saison wurde die Zusammenarbeit mit Foursquare nun noch intensiviert.

Maurice Sonneveld (Neue Medien, 1. FC Köln)Schon vor der erweiterten Zusammenarbeit mit Foursquare war ich bestrebt mehr Informationen herauszubekommen und fragte beim FC für ein Interview an. Es kam dann noch die Saisonvorbereitung und -eröffnung dazwischen, aber nun war es endlich soweit. Maurice Sonneveld (Neue Medien, 1. FC Köln, Foto rechts) stand mir für ein Interview Rede und Antwort.

Vielen Dank für die Bereitschaft unseren Lesern einen Einblick in die Foursquare-Aktivitäten des 1. FC Köln zu geben. Vorneweg, wie groß ist das Social Media-Team des Vereins und wie lange existiert es schon?
In meinem Fachbereich, neue und soziale Medien, werde ich von einem Volontär und einem Praktikanten unterstützt. Darüber hinaus werden Aktivitäten, die wir in unseren Social-Media-Kanälen umsetzen, mit Tobias Kaufmann, Leiter Medien & Kommunikation, und Pressesprecher Tobias Schmidt abgestimmt. Beide haben beispielsweise auch einen Zugang zu unserem Twitter-Kanal, wo wir unsere Fans personalisiert informieren. Den Mehrwert von Social Media haben wir in der Abteilung Medien & Kommunikation schon sehr früh erkannt und dementsprechend Anfang des Jahres 2010 als einer der ersten Bundesligisten offizielle Kanäle bei Facebook und Twitter eingerichtet. Wenig später kamen YouTube, Google+ und weitere Auftritte hinzu. Seit dieser Saison bieten wir außerdem die Praktikumsstelle „Social Media“ an, um Studenten die Möglichkeit zu verschaffen, Einblicke und Praxiserfahrung in diesem Gebiet zu bekommen.

03_Page_FoursquareSeit wann ist der 1. FC Köln auf Foursquare registriert und wie kam es damals zu der Entscheidung?
Im Zuge unserer Social-Media-Strategie haben wir natürlich auch den Bereich „location based services“ genauer beleuchtet und die Vorteile für uns herausgestellt, die dieser Bereich für Vereine bietet. Im zweiten Schritt haben wir die verschiedenen Dienste wie Gowalla oder auch Foursquare analysiert und geschaut, welches Tool am nächsten an unseren Bedürfnissen liegt. Das Rennen machte Foursquare, wo wir seit Oktober 2010 mit einem offiziellen Profil unter foursquare.com/fckoeln zu erreichen sind.

Ab wann wurde der Account dann aktiv genutzt und gepflegt? Und wie war die Strategie, auch in Verbindung mit den anderen Social Media-Aktivitäten des Vereins? Wir haben ja bereits 2012 Foursquare-Aktivitäten des FC registriert und diese auch bereits in unserem ersten Bundesliga-Artikel erwähnt.
04_RheinEnergieStadion_foursquareZunächst ging es darum, die FC-Orte wie das RheinEnergieStadion, das Geißbockheim oder die FanShops als offizielle Club-Orte zu registrieren. Dann haben wir im kleinen Rahmen angefangen, Aktionen zu starten und daraus unsere Schlüsse zu ziehen, wie die Fans darauf reagieren und wie sie die Angebote nutzen. Beispielsweise mit kleinen Geschenken für den Mayor des Geißbockheims oder mit Give-Aways für Besucher der FC-FanShops. Fans sollten einen Anreiz bekommen, an diesen Orten einzuchecken und diese natürlich auch häufig zu besuchen. Grundsätzlich ist es unser Ziel, mit den Social-Media-Kanälen keine Insellösungen zu schaffen, sondern alle Portale möglichst werthaltig für die Nutzer miteinander zu verknüpfen. Dies ist durch direkte Schnittstellen bei Foursquare zu Facebook und Twitter oder bei Instagram gegeben.

Nun wurde zur neuen Saison eine tiefere und weitere Zusammenarbeit mit Foursquare vereinbart. Was kann man sich darunter vorstellen?
Es geht darum, unsere Aktivitäten bei Foursquare auf das nächste Level zu heben. Wir haben erkannt, dass unser Auftritt bei Foursquare einen großen Zuspruch bei den Nutzern findet. Beispielsweise folgen uns bereits mehr als 7.500 Menschen, ohne dass wir unser Angebot groß beworben haben. Bei unseren Heimspielen im RheinEnergieStadion kommt es regelmäßig zu einem „Swarm“, das heißt, dass mindestens 50 Nutzer gleichzeitig bei unserem Heimspiel einchecken und Foursquare nutzen. Das ist schon beachtlich. Mit der Unterstützung von Foursquare werden wir eine noch größere Reichweite bekommen und die Aktivitäten noch gezielter analysieren können. Unsere Fans können sich bereits auf einige tolle Aktionen freuen, die wir in Zukunft in der Zusammenarbeit mit Foursquare geplant haben. Wir sind unter anderem auch mit unseren Partnern im Gespräch darüber, wie man sie dabei einbinden kann. Ein Ansatz ist, dass wir mit Gastro-Partnern, die viel Laufkundschaft haben, Aktionen umsetzen und unseren Fans so Mehrwerte bieten. Grundsätzlich wird Foursquare auch in unseren weiteren Online-Medien noch präsenter werden.

01_Pressewand_foursquareWie kam es zu der Entscheidung Foursquare mehr zu nutzen und einzubinden? Eine Presseerklärung zu Foursquare ist in Deutschland ja auch nix alltägliches.
In der Premiere League arbeiten sie bereits mit dem FC Fulham zusammen. Daher war Foursquare auch in Deutschland auf der Suche nach Vereinen, die für eine Kooperation in Betracht kommen. Dadurch, dass der 1. FC Köln schon seit längerer Zeit bei Foursquare aktiv ist und wir sehr aufgeschlossen für innovative Projekte sind, haben sie bei uns damit natürlich offene Türen eingerannt.

Ist der Verein bzw. das Social Media-Team zufrieden mit der Zusammenarbeit und den Daten und Tools, die Foursquare als Firma zur Verfügung stellt?
Wir haben Kontakt zum Foursquare-Büro in London, um die Aktivitäten abzustimmen. Das läuft bisher alles reibungslos. Neben der eigentlichen Foursquare-App greifen wir auch auf die Foursquare Business App zu, mit der sich Specials verwalten, Aktivitäten einsehen und Nutzerverhalten wie die Häufigkeit von Check-Ins an bestimmten FC-Orten auswerten lässt. Außerdem werden wir künftig die „Foursquare Merchant Platform“ verstärkt nutzen, um Aktionen bei unseren Heimspielen im RheinEnergieStadion umzusetzen.

Plant der FC weitere Aktivitäten wie beispielsweise einen eigenen Badge? Chelsea FC hat ja gerade einen rausgebracht und Fulham FC hat Foursquare sogar in ihre eigene App integriert.
Zuviel kann ich natürlich noch nicht verraten. Aber hinter dem, was Chelsea und Fulham umgesetzt haben, wird der 1. FC Köln sicher nicht zurückstehen.

Wird Foursquare beim 1. FC Köln auch offline beworben? Sprich, gibt es Hinweise in den Stores und am Stadion, die auf die Aktivitäten aufmerksam machen?
02_Check-In-FanShopEin guter Punkt! Dadurch dass Foursquare eigentlich im „wirklichen Leben“ stattfindet, weil die Nutzer mit ihrem mobilen Endgerät unterwegs sind, ist es prädestiniert dafür, auch „offline“ beworben zu werden. Virtualität trifft Realität, wenn man so will. Wir werden beispielsweise auf unseren Pressewänden ab dieser Saison auch unsere Social-Media-Aktivitäten wie Foursquare oder unseren Hashtag #effzeh zeigen – also einfach bei den kommenden Interviews oder Pressekonferenzen mit den FC-Spielern und Verantwortlichen genauer hinsehen. Außerdem setzen wir – wie bei unserem FanShop am Geißbockheim – schon seit einer Weile die klassischen Fensteraufkleber „Check-In here“ von Foursquare ein. Dies steckt in Deutschland zwar noch in den Kinderschuhen, aber wenn man im benachbarten Ausland unterwegs ist, findet man diese Aufkleber inklusive der kostenlosen WLAN-Verbindung in beinahe jedem Geschäft. Dies sollte künftig auch in Deutschland Schule machen. Bei unseren Heimspielen können wir außerdem unsere eigenen Werbeflächen wie die Video-Wall oder die LED-Bande zur Bewerbung des Angebots nutzen.

Ich danke Herrn Sonneveld sehr für die detaillierten und aufschlussreichen Antworten. Der FC belegt hiermit seine Vorreiterstellung und zeigt wie man Foursquare einsetzen kann. allesfoursquare wird in den nächsten Tagen noch auf weitere Möglichkeiten von Foursquare in Bezug auf Fussballvereine eingehen. So oder so, es bewegt sich was und es könnte sich noch so einiges mehr bewegen.

Achim Hepp
Achim gründete zur Jahrtausendwende seine ersten Unternehmen im Bereich Onlinemarketing. 2010 eröffnete er in Dortmund die malihina medien, eine Agentur für digitale Kommunikation. Seit 2015 ist er Chief Digital Officer beim Kölner Startup Erste Digital.

Als Digitalexperte publiziert und spricht Achim weltweit auf Konferenzen und in Medien zu verschiedenen Fachthemen (unter anderem Wearables und Smarthome).

Leave a Reply