20. November 2014 | geschrieben von Achim Hepp | 1 Kommentar

Interview mit Tourismus NRW zum Thema Foursquare

DEINNRW-allesfoursquare_blocklogoUnter der Marke Dein NRW will Tourismus NRW künftig auf Foursquare Tipps für Geschäftsreisende und Ausflugsgäste in Nordrhein-Westfalen veröffentlichen – wir berichteten vor ein paar Tagen darüber – und ich hatte nun die Gelegenheit mit dem Referent Kultur und Leiter Projektgruppe Social Media Jan-Paul Laarmann ein Interview zu diesem Engagement zu führen.

Jan-Paul, bevor wir zu den Fragen kommen, bitte stell doch Dein NRW in ein paar Sätzen vor
Dein NRW ist die touristische Marke unter der Tourismus NRW e.V. für Nordrhein-Westfalen als Reiseland wirbt. Social Media spielt dabei vor allem in der Inspirations- und Informationsphase der Reiseplanung eine zunehmend wichtige Rolle. Mit einer kleinen Arbeitsgruppe aus verschiedenen Bereichen treiben wir die Strategieentwicklung nach vorne, besorgen die tägliche Redaktion und Moderation der Kanäle, führen Live-Aktionen durch und kümmern uns um Blogger Relations. Durch ständiges direktes Feedback und die gnadenlose Messbarkeit jeder Maßnahme entwickeln wir zudem ein Gespür für die Potentiale von touristischen Angeboten. Außerdem nehmen wir uns die Freiheit heraus mit begrenzen Ressourcen auch ungewöhnliche Projekte anzugehen. Unser Engagement bei Foursquare ist aus diesem Geist zu verstehen.

Wie passt denn Foursquare und Tourismus zusammen?
Eigentlich sind Foursquare und der Tourismus natürliche Partner. Vor allem die Leistungsträger vor Ort könnten – eine stärkere Verbreitung vorausgesetzt – von der lokalen Sichtbarkeit auf Foursquare stark profitieren. Für eine Landesmarktetingorganisation, deren Aufgaben in der Customer Journey eher vor der eigentlichen Reise liegen, sind die Motive anders gelagert: Für Tourismus NRW e.V. geht es einerseits um die Sichtbarkeit der Marke Dein NRW, andererseits aber auch um den Impuls in die Szene hinein. Bei allem Realismus und dem Bewusstsein für die Nische in der Foursquare in Deutschland agiert: Für die Gesamtdestination wäre es toll, wenn die Plattform rege genutzt würde. Nordrhein-Westfalen ist angebotsseitig gut aufgestellt, insofern wären wir froh, wenn man sich auch auf Foursquare darüber austauschen würde. Peer-to-peer-Tipps sind unbestreitbar das Wichtigste bei Foursquare, wir können uns als Landesmarketingorganisation aber vor allem über Listen (alle Tourist-Infos, alle historischen Stadtkerne, Kurorte, Unesco-Welterbestätten etc.) sinnvoll einbringen. Bei solchen Daten erreichen wir mit relativ wenig Aufwand eine hohe Reichweite – und hoffentlich auch einen ordentlichen Nutzwert.

Was für Orte bzw. POI’s (Points of Interest) haltet ihr für sinnvoll und wie wollt ihr die Integration mit Foursquare erreichen?
Vor allem in den Bereichen des Aktiv- und Natur-Tourismus haben wir es mit vielen Wanderwegen, Fahrradstrecken oder Gebieten zu tun, die nicht ordentlich auf das rudimentäre POI-System von Foursquare passen. Eine Möglichkeit auf sie hinzuweisen, ist einfach den Tipp für dieses touristische Produkt an einem stark frequentierten Ort in der Nähe festzumachen – aber die Grenzen zwischen aufdringlich und nützlich sind da fließend. Da probieren wir noch und haben keine perfekte Lösung.

NRW ist so groß, dass wir nur wenige POIs herausgreifen können. Dabei greifen wir auf die Datenbestände unserer Website zurück, die wir zusammen mit den Mitgliedsregionen aufgebaut haben. Sie sind bei uns in unterschiedliche Produktmarken aufgeteilt, die sich auch in den Listen bei Foursquare widerspiegeln. Dazu kommen noch Foursquare-Hotspots (Messen, Bahnhöfe, Co-Working-Spaces etc), die man allein wegen der Reichweite mitnehmen sollte, und Datenbestände von Partnern. Einzelne Hotels oder Gastronomiebetriebe beispielsweise stellen wir nicht da – das wäre einfach zu aufwendig.

Wir möchten Foursquare zukünftig in jedem Fall in alle Social Media-Aktivitäten einbeziehen, z.B. Tipps nach unseren Live-Aktionen einstellen. Auch auf der Website dein-nrw.de ist die Integration von Foursquare als POI-System geplant.

Was erwartet ihr von der Community? Ist das eine Art von Crowdsourcing?
Wir erhoffen uns Feedback auf und Anregungen und Hinweise für unsere Arbeit auf Foursquare. Wenn wir dazu ein paar Menschen in NRW davon überzeugen können, ihre Tipps auf Foursquare zu teilen, wäre das toll. Wir haben zu wenig Einfluss um groß über Wohl und Wehe von Foursquare in NRW zu bestimmen, aber wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass der bei allen Unkenrufen auch nach dem Relaunch sympathischste und nützlichste Dienst dieser Art eine kleine Renaissance erfährt. Wir können uns gut vorstellen, auch langfristig die Community zu unterstützen.

Bei den mit Dein NRW gebrandeten Tipps ist ein Crowdsourcing-Prinzip schwierig umzusetzen, außerdem lebt Foursqaure ja gerade von persönlichen Tipps, deswegen ist es in diesem Bereich kein wirkliches Crowdsourcing-Projekt. Was die allgemeine Datenpflege betrifft und die Aufgaben der Superuser, sind wir dankbar über jeden der mithilft, NRW gut dazustelle.

Wie kommt es zur eurer Unterstützung des 4sqcamps in Dortmund?
Nach einer Stippvisite beim ersten Camp war uns klar, dass hier das perfekte Forum ist, um das Projekt im frühen Stadium seines Entstehens offen darzustellen und Anregungen mitzunehmen. Dazu freut es uns, die Community in dieser Form ein wenig unterstützen zu können. Und wenn sich der ein oder andere Besucher an die Idee gewöhnt, Nordrhein-Westfalen auch als Reiseland wahrzunehmen, ist das natürlich auch ganz in unserem Interesse.

Vielen Dank für die Informationen und wir sind gespannt auf die Entwicklung dieses Projektes und wünschen viel Erfolg.

Achim Hepp
Achim gründete zur Jahrtausendwende seine ersten Unternehmen im Bereich Onlinemarketing. 2010 eröffnete er in Dortmund die malihina medien, eine Agentur für digitale Kommunikation. Seit 2015 ist er Chief Digital Officer beim Kölner Startup Erste Digital.

Als Digitalexperte publiziert und spricht Achim weltweit auf Konferenzen und in Medien zu verschiedenen Fachthemen (unter anderem Wearables und Smarthome).

Eine Antwort to “Interview mit Tourismus NRW zum Thema Foursquare”


Leave a Reply