19. Januar 2015 | geschrieben von Christina Quast | 0 Kommentare

Foursquare in Georgien – einfach und hilfreich

Nach Georgien bin ich im August 2014 für einen Sommerkurs zu „Entrepreneurship“ gereist: Wie in der Türkei und im Kosovo habe ich dort wieder viel Foursquare genutzt und zwar sehr einfach – aus mehreren Gründen.

Screenshot Tbilisi International AirportGrund 1: direkt online

Direkt am Flughafen kümmern sich die Mobilfunkanbieter um neue Kunden und für wenige georgische Lari gibt es mobiles Internet. Weil ich einmal durchs Land reisen wollte, habe ich mich für Magti mit der besseren Netzabdeckung entschieden und konnte sofort am Flughafen mit Swarm einchecken.

Grund 2: zwei Sprachen und Alphabete

Screenshot GeorgienObwohl es in Georgien ein Alphabet mit eigenen Schriftzeichen gibt, sind die Orte bei Foursquare vorbildlich angelegt: Fast immer gibt es die englische Bezeichnung in lateinischen Buchstaben und – durch einen senkrechten Strich getrennt – die georgische Bezeichnung in Schriftzeichen. Das ist sehr hilfreich, um sich als Tourist zu orientieren. Übrigens sind auch in Georgien alle Orte bei Foursquare hinzugefügt, nur im Billig-Badeort Ureki am Schwarzen Meer hat es Lücken gegeben, weil die Hotels nur während der Saison zu existieren scheinen.

Grund 3:  Special und Sticker

In der Hauptstadt Tiflis wurde ich mehrmals überrascht. Als ich einen Ort mit Frühstück und Klimaanlage ausgewählt hatte, wurde ich beim Einchecken in die Organique Josper Bar mit einem Foursquare-Special überrascht: Zehn Prozent Rabatt auf die Rechnung sollte es geben. Als ich dem Kellner mein Smartphone mit dem freigeschalteten Special zeigte, konnte er Foursquare scheinbar nicht einordnen, aber sagte mir sofort den Rabatt zu. Und auf der englisch-russischen Rechnung ist „Friend -10%“ vermerkt gewesen.

Screenshot Organique Josper Bar

 

 

Rechnung Organique Josper Bar

 

Tatsächlich sind Foursquare Specials in Georgien ähnlich selten wie in Deutschland: Für Tiflis werden nur 8 Specials angezeigt.

Noch einmal überrascht wurde ich an einem Nachmittag in Tiflis, als mir Swarm insgesamt 17 noch inaktive Sticker angezeigt hat, über die ich auch bei allesfoursquare berichtet habe – und die noch immer nicht alle verfügbar sind.

Christina Quast
Christina ist seit 2008 Freelancerin mit beruflicher und privater Leidenschaft für das Social Web. Sie twittert und textet für verschiedene Medien und Institutionen im Ruhrgebiet. In der übrigen Zeit begeistert sie sich fürs Social Traveling.

Leave a Reply