06. Juni 2013 | geschrieben von Christina Quast | 0 Kommentare

Foursquare Apps für Windows Phone 7.5 (Mango) im Vergleich

Foursquare vs 4th & Mayor (Icon)Noch kein Windows Phone 8 Gerät geholt? Kein Problem, wir vergleichen die Foursquare-Apps für Windows Phone 7.5 (Mango), denn im Marketplace stehen die offizielle Foursquare-App (Version 2.12.0.1691) und 4th & Mayor (Version 3.13), entwickelt von Jeff Wilcox, zur kostenlosen Wahl.

Foursquare

Schick, aber oft umständlich: Das gilt für die offizielle Foursquare-App, die im hellblauen Corporate Design auf das Windows Phone kommt. Die vier Hauptmenüs – „erkunden“, „Orte“, „Freunde“ und „ich“ – wirken mit den unterschiedlichen gestalteten Kacheln zwar hip, aber nicht gerade übersichtlich. Zumal die „mehr“-Buttons auf eine zweite Ebene im Listen-Design führen. Ein Foursquare Windows Phone (Screenshot)Beispiel: Nach dem Start der Foursquare-App werden nur acht Orte als Kacheln über zwei Bildschirme verteilt angezeigt, auf der „mehr“-Ebene erscheint dann eine ausführliche Liste.

Mit dem Update der Foursquare-App im Mai wurden im „erkunden“ Menü zwar Trendorte und empfohlene Orte ergänzt, die noch kaum hilfreich sind – etwas, wenn Orte mit weniger als zehn Check-ins als als beliebt angezeigt werden. Die Specials erscheinen in der App gleich an drei verschiedenen Stellen, obwohl andere Funktionen fehlen. Besonders störend: Im „Freunde“-Stream gibt es keine Fotos zu sehen und keine Buttons, um die Check-ins mit „Gefällt mir“ zu markieren. Und manches ist in der Foursquare-App noch zu umständlich: Für Kommentare muss man einen Umweg über das Profil der Freunde nehmen und für eigene Tipps zum besuchten Ort navigieren.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁
4th & Mayor

Gegen die Foursquare-App wirkt 4th & Mayor auf den ersten Blick fast puristisch: Nur drei Hauptmenüs – „friends“, „explore“, „lists“ – und einer gleich bleibenden Menüliste. Trotzdem bietet die App mehr Details und Funktionen als die offizielle Version. Direkt im „friends“-Stream werden Fotothumbs, Mayorships und Kommentar-Buttons angezeigt. Beim Klick auf die Check-ins erscheinen die vergebenen Punkte, die verwendete App und ein ein „like“-Button in der Menüleiste. Während die Foursquare-App nur die to-do-Liste im „ich“ Menü bietet, hat 4th & Mayor ein „lists“ Hauptmenü mit allen angelegten Listen. Ebenfalls praktisch: 4th & Mayor (Screenshot)Check-ins sind aus jedem Hauptmenü möglich, weil der Button auf der durchgehenden Menüleiste liegt. Als nettes Extras erlaubt 4th & Mayor auch QR-Code Check-ins und bietet ein Live Tile Studio mit sechs Kacheln für Windows Phone.

Leider ist auch die 4th & Mayor App nicht fehlerfrei: Das „sign out“ funktioniert nicht, denn beim Klick auf „Login“ kehrt die App automatisch in den zuvor genutzten Account zurück. Auch werden hin und wieder die Plätze auf dem „Leaderboard“ nicht in einer falschen Reihenfolge angeordnet – hier ist die „Bestenliste“ der Foursquare-App zuverlässiger und kann zusätzlich von A bis Z sortiert werden. Problemlos klappt auch das Anlegen neuer Orte, das mit 4th & Mayor regelmäßig scheitert (worauf die App hinweist). Zusätzlich bietet die Foursquare-App für jeden Ort verschiedene Korrekturen an.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Fazit: Für Normal-Nutzer liegt die 4th & Mayor App – trotz der genannten Probleme – vorn, weil sich alles schnell und praktisch erledigen lässt. Die Vorteile der offiziellen Foursquare-App beschränken sich auf unwichtigere Funktionen, während bei den Standardfunktionen noch nachgebessert werden muss, um im täglichen Einsatz zu überzeugen.

Christina Quast
Christina ist seit 2008 Freelancerin mit beruflicher und privater Leidenschaft für das Social Web. Sie twittert und textet für verschiedene Medien und Institutionen im Ruhrgebiet. In der übrigen Zeit begeistert sie sich fürs Social Traveling.

Leave a Reply