08. Januar 2014 | geschrieben von Achim Hepp | 0 Kommentare

CES 2014: Foursquare und die (durchwachsene) Kampagne „Check-In: CES“

CES_Boxlogo_allesfoursquareNeben der allgemeinen Verbreitung von Foursquare in Las Vegas hat die CES 2014 versucht Foursquare tiefer in ihre Social Media-Aktivitäten zu integrieren. Dementsprechend ist das Logo vor Ort sehr präsent und der Dienst soll dem Messebesucher auch einen Mehrwert bringen.

Dazu wurde die Kampagne Check-In: CES erstellt. Sie soll animieren die Messe zu erkunden, auch kleinere Stände und Firmen zu entdecken und verspricht zusätzlich exklusiven Inhalt (was auch immer damit gemeint ist, ich habe diesen Inhalt noch nicht entdeckt). Für diese Kampagne haben sich GroupM, MediaLink, Adweek und Foursquare zusammengetan. Eine kleine Randnotiz dabei sind die namentlich genannten Macher der Kampagne. Es ist kein Mitarbeiter von Foursquare aufgeführt.

   CheckInCES_allesfoursquare

Es gibt dazu zwei Listen auf Foursquare. CES Highlights with Irwin Gotlieb und CES Off the Beaten Path Highlights. Die Spots auf der Messe, die in diesen Listen auftauchen, sind immer mit dem Zusatz CheckInCES versehen. Dadurch können die Spots auch über die Suche in Foursquare einfach identifiziert werden. Die Listen enthalten Hinweise zu den einzelnen Spots, dort aber von exklusiven Inhalten zu sprechen … na ja, ich weiss nicht.

Foursquare_CheckInCES_cut_allesfoursquareDie Listen werden durch die Anzeigenplattform von Foursquare aktiv beworben. Ein schöner Einsatz dieser Möglichkeit, wobei viele Nutzer hier natürlich erst einmal „normale“ Werbung vermuten werden.

Als Anreiz wurde die Kampagne noch in ein Spiel gepackt, wobei derjenige mit den meisten Punkten aus den Check-Ins am Ende eine Tages einen Restaurantgutschein über 150 Dollar gewinnt. Wie genau sich die Punkte errechnen bzw. ob die normalen Foursquare Punkte gelten, ebenso wie der Gewinner bekannt gegeben wird ist leider nicht ganz klar. Zumindest mir nicht. Und da fängt es schon an, die ganze Kampagne ist schön und macht auch Sinn. Nur wird sie offline gar nicht beworben und auch online sind die Infos mehr als versteckt. Guter Ansatz, ordentliche Umsetzung und eine ganz schlechte Kommunikation.

Insofern fast die gleichen Kritikpunkte, welche ich auch oft bei Kampagnen von Unternehmen anbringe. Sind dort meistens die Mitarbeiter schlecht informiert, sind es diesmal halt die Nutzer bzw. „Kunden“. Am Ende ist es reine Information (und zum gewissen Teil auch einfach Werbung) die fehlt und an der gute Kampagnen und Ideen im Kontext mit Foursquare scheitern.

Achim Hepp
Achim gründete zur Jahrtausendwende seine ersten Unternehmen im Bereich Onlinemarketing. 2010 eröffnete er in Dortmund die malihina medien, eine Agentur für digitale Kommunikation. Seit 2015 ist er Chief Digital Officer beim Kölner Startup Erste Digital.

Als Digitalexperte publiziert und spricht Achim weltweit auf Konferenzen und in Medien zu verschiedenen Fachthemen (unter anderem Wearables und Smarthome).

Leave a Reply